Aktuelles

Vorhaben 2021 – Veröffentlichung eines „Gschiaßer Kochbuches“

2020_10_20

Der Kulturverein Schützen am Gebirge plant die Veröffentlichung eines „Gschiaßer Kochbuchs“ aus anno dazumal.

Jeder von uns erinnert sich an gewisse Geschmäcker und Gerüche aus seiner Kindheit. Die Küche von damals war oft einfach, aber mit Einfallsreichtum wurden wohlschmeckende Gerichte gezaubert. Vieles wurde von Generation zu Generation weitergegeben, meist mündlich. Der Kulturverein möchte mit Ihrer Hilfe diese Rezepte sammeln und in einem Kochbuch festhalten.

Dieses Projekt kann nur entstehen, wenn SIE uns helfen!

Sie kennen ein burgenländisches Gericht, das seit Generationen in Schützen gekocht wird? Sie haben ein traditionelles Rezept, das in unserem Kochbuch nicht fehlen darf?
Suppe, Hauptspeise oder Nachspeisen alles was wir aus Omamas Küche kennen.

Wir wollen jedes Rezept vor Abdruck ausprobieren – wer hilft uns dabei und lässt uns über die Schulter schauen?

Schützen am Gebirge hat so viele ausgezeichnete Köchinnen und Köche, darum freuen wir uns schon auf Ihre zahlreichen Rückmeldungen und auf eine interessante Zusammenarbeit:

0676 7752 198 (Ilse Thurner) ilse.thurner@aon.at.

Unser Kochbuchprojekt ist für 2021 geplant, anlässlich 100 Jahre Burgenland.


75 Jahre Ende II Weltkrieg

2020_05_08

Liebe Schützenerinnen, liebe Schützener,
werte Unterstützer des Kulturvereins!                                                                                           

Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg in Europa. 75 Jahre später wurden wir aufgrund des Coronavirus mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens konfrontiert, wie sie die Nachkriegsgenerationen – also der Großteil 
von uns – noch nicht erlebt hat. 

Der Vergleich zu 1945 ist in einer gewissen Weise gegeben: Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe waren damals wie heute überlebenswichtig. Die Isolation, welche uns 2020 in unsere Häuser zwingt, gab es in wesentlich härterer Form 1945, als auf engstem Raum wochenlang ausgeharrt wurde, um sich vor den russischen Soldaten zu verstecken. Und so manche wurden an die damals für die städtische Bevölkerung überlebenswichtigen Hamsterfahrten aufs Land erinnert, als sie von den Hamsterkäufen in den Supermärkten hörten. Auch das gemeinsame Feiern des Osterfestes in der Kirche war damals, ebenso wie heute, nicht möglich.

Am 1. April (Ostersonntag) wurde Schützen von den Russen besetzt, und das Ende des 2. Weltkrieges war absehbar. Der Kulturverein Schützen am Gebirge hatte zu diesem Anlass einen Vortrags- und Diskussionsnachmittag geplant. Um uns alle zu schützen und bald wieder in ein normales Leben einsteigen zu können, müssen wir diese Veranstaltung vorerst verschieben. Mit dieser Aussendung möchten wir Ihnen jedoch eine Zusammenfassung zu diesem aktuellen Thema übermitteln. Auf unserer Homepage http://www.kulturverein-schuetzen.at finden Sie eine erweiterte Ausgabe.

Auch das Konzert der „Neuen Wiener Stimmen“ in unserer Pfarrkirche kann vorerst nicht stattfinden.

Bleiben Sie gesund und besuchen Sie uns wieder auf unseren nächsten Veranstaltungen!

Euer Kulturverein Schützen am Gebirge

Unter folgendem Link steht das gesamte Dokument zum Download zur Verfügung.